Pressemitteilung zur Situation in den Essener Schulen zum Schuljahresbeginn

Pressemitteilungen

Zu Beginn des neuen Schuljahres kritisiert der GEW Stadtverband Essen einen eklatanten Mangel an Lehrerkräften und weiterem Personal an Essener Schulen. Dieser Mangel sorgt dafür, dass die Essener Schülerinnen und Schüler nicht die Bildungschancen erhalten, die sie verdient haben.

„An 13 Förderschulen fehlen aktuell 90 Kolleginnen und Kollegen“, so Markus Ramspott (Sonderpädagoge) vom Leitungsteam des Stadtverbandes. „Das hat nicht nur Auswirkungen auf die Förderschulen, sondern auch auf die Inklusion an allen Schulen. An vielen Schulen stehen Sonderpädagogen gar nicht oder nur wenige Stunden zur Verfügung“, so Ramspott weiter.

Die fehlenden Stellen an den Schulen werden temporär mit Vertretungskräften oder längerfristig mit Seiteneinsteigern besetzt. So wirkt es für die Eltern so, als ob ausreichend Lehrkräfte zur Verfügung stehen und es fällt wenig Unterricht aus. Auffallend ist jedoch, dass vor allem an den Grundschulen viele Vertretungskräfte als einzige Qualifikation das Abitur haben. Die Seiteneinsteiger in den weiterführenden Schulen haben oft nur eine fachliche aber keine pädagogische Ausbildung. In der Regel sind die Schulen im Essener Süden besser mit „echten“ Lehrkräften besetzt, im Essener Norden gibt es deutlich mehr Vertretungskräfte.

Die GEW Essen fordert die neue Landesregierung auf die Lehrerausbildung zu verstärken und ihr Versprechen zügig umzusetzen alle Lehrkräfte nach A13/EG 13 zu bezahlen.

Download und weiterlesen

Pressemitteilung „Talentschulen“

Pressemitteilungen
Foto: Edvin Johannson / unsplash

„Talentschulen“: Essener Bildungsgewerkschaft spricht von „politischer Blähung“

Der Stadtverband der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) nimmt mit großem Bedauern zur Kenntnis, dass nur eine Essener Schule vom NRW-Schulministerium in den Kreis der sogenannten „Talentschulen“ aufgenommen wurde.
Das Auswahlverfahren wird als zweifelhaft kritisiert.

weiterlesen

Pressemitteilung: Essens GEW begrüßt neue Gesamtschulpläne

Pressemitteilungen
Foto: pixabay

Die Zurückweisung von Kindern in der Größenordnung von 5 Schulklassen beim Anmeldeverfahren an den Gesamtschulen in Essen hat bei der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) großes Bedauern ausgelöst. Zudem könnten viele Kinder nicht an ihrer Wunsch-Gesamtschule einen Platz finden und müssten umverteilt werden.

weiterlesen

 

Pressemitteilung Inklusion

Pressemitteilungen

Inklusion an Essener Gymnasien:
Bildungsgewerkschaft GEW fordert massive Ausweitung und langfristige Absicherung der Ressourcen für Inklusionsschulen

Der Essener Stadtverband der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) bedauert den Ausstieg aller Essener Gymnasien aus der schulischen Inklusion und erhebt heftige Vorwürfe an die Landesregierung.

Die GEW spricht von „aktueller Not“ und macht die Neuausrichtung der NRW-Inklusionspolitik für die völlig unzureichenden Lehr- und Lernbedingungen an den engagierten Gymnasien verantwortlich.

Markus Ramspott, Lehrer für Sonderpädagogik am Alfred Krupp Gymnasium (AKS) und GEW Mitglied erläutert: „Die in den letzten Jahren gut funktionierende Inklusi-on an der AKS ist aufgrund der aktuell beschlossenen schulpolitischen Vorgaben nun so nicht mehr möglich. Für die Kolleginnen und Kollegen der Schule steht zu-sehends die gute Arbeit der letzten neun Jahre zur Disposition. Des Weiteren wird der Ausstieg der Gymnasien aus dem zieldifferenten inklusiven Prozess nicht zu einer Verbesserung der Stellenbesetzung an Förderschulen führen, da diese eben-so drastisch unterbesetzt sind und durch einige wenige zusätzliche Lehrerstellen keinerlei Besserung verspüren werden. Allen Schulen ist gemein, dass der signifi-kante Lehrermangel in nahezu allen Schulformen Ausdruck der verfehlten Ausbil-dungspolitik der letzten zehn bis fünfzehn Jahre ist.“

weiterlesen

Pressemitteilung 23. Januar 2019

Pressemitteilungen

Appell an RUHRBAHN und Stadt Essen
Essener Bildungsgewerkschaft hält Streichung des Kulturpasses für verantwortungslos

Der GEW-Stadtverband hat mit großem Bedauern und Unverständnis von der sofortigen Einstellung des Kulturpasses Kenntnis genommen. Dieser Kulturpass ermöglichte vielen Schülerinnen und Schülern unserer Stadt die Teilnahme an vielfältigen kulturellen Aktivitäten. Die Abschaffung des Kulturpasses bedeutet für viele Schulen, dass Kinder aus ärmeren Familien viele kulturelle Veranstaltungen nicht mehr besuchen können.

Neben dem Eintrittsgeld müssen die Schülerinnen und Schüler noch die Fahrtkosten tragen. Damit sind viele Familien überfordert. Besonders für Schulen in sozialen Brennpunkten bedeutet dies eine bedeutende Einschränkung.

Deswegen appelliert der GEW-Stadtverband an die Verantwortlichen der Ruhrbahn und das Kulturdezernat der Stadt Essen, diese Entscheidung mit sofortiger Wirkung zurückzunehmen und so auch ein Zeichen für die Bekämpfung der Kinderarmut in unserer Stadt zu setzen.

Download der Pressemitteilung

Pressemitteilungen

Pressemitteilungen
Meldung
Keine Teilnahme an Bochumer Sozialkonferenz

Das Bochumer Bündnis für Arbeit und Soziale Gerechtigkeit, das die erste Bochumer Sozialkonfrenz angestoßen und mitgetragen hatte, ist bei der zweite Konferenz nicht dabei.

Weiterlesen
Pressemitteilungen
Pressemitteilungen
Ruheständler/innen besuchen "Das zerbrechliche Paradies"

Nach langer Coronapause besuchten die Ruheständler/innen der GEW Oberhausen die Ausstellung im Gasometer.

Weiterlesen
Globaler Klimastreiktag 23.9. in Köln
Klimastreiktag
Globaler Klimastreiktag 23.9.

Am Freitag, den 23.9.22, findet der nächste globale Klimastreiktag statt. Auch wenn dies kein Streik im arbeitsrechtlichen Sinne ist, möchten wir dennoch all unsere Mitglieder dazu aufrufen, kreativ...

Weiterlesen
Antikriegstag 2022
Antikriegstag 2022
Antikriegstag 2022

Anlässlich des diesjährigen Antikriegstages finden in Köln gleich zwei Veranstaltungen statt, auf die wir euch hinweisen möchten: am 29.8.22 die DGB-Veranstaltung „Kein Frieden ohne...

Weiterlesen
Pressemitteilungen
Pressemitteilung
Familienministerin Paul stellt sich Fragen der GEW NRW

Bei der jährlichen Tagung zum Start des Kita- und Schuljahres, GEW Aktiv, konnte die Bildungsgewerkschaft Familienministerin Josefine Paul (Bündnis 90/ Die Grünen) begrüßen.

Weiterlesen
Günstigster Nahverkehr Für Alle
Verkehrswende
Günstiger Nahverkehr Für Alle

Bundesweite Petition zur Weiterführung des 9-Euro-Tickets & Aktionstag am 27.8.22 in Köln-Deutz sowie Diskussionsveranstaltung „Die Zeit drängt! Verkehrswende - sozial und ökologisch!“ am 9.9.22. Das...

Weiterlesen
Pressemitteilungen
Meldung
Willkommensklassen – nur ein schönes Wort?

Durch den Ukraine-Krieg bekommt die Beschulung Geflüchteter neue Aktualität. Uli Pieper, Integrationsbeauftragter an der Maria Sibylla Merian-Gesamtschule Bochum nimmt Stellung.

Weiterlesen
Pressemitteilungen
Pressemitteilung
A 13 für alle: Landesregierung muss Pläne vorlegen

Schwarz-Grün hatte zugesagt in den ersten 100 Tagen für eine angemessene Besoldung der Lehrkräfte zu sorgen. Die Hälfte der Zeit ist verstrichen.

Weiterlesen

Weiterlesen
Pressemitteilungen
Lehrkräftemangel
Entlastung statt Mehrarbeit

Um dem Lehrkräftemangel zu begegnem, gibt es Überlegungen, Vorgriffstunden wiederzubeleben. Mehr Belastungen schaffen, um Belastungen zu verringern? Das ist für die GEW NRW der falsche Weg.

Weiterlesen