LSBTI*Lehrer*innen im Ruhrgebiet
GEW-Essen
Frank Kraus - Juist 2010

In NRW gibt es – neben zwei solcher Gruppen in Köln und Münster – seit nunmehr fast zwei Jahren eine Gruppe von LSBTI*-Lehrer*innen im Ruhrgebiet. Seit 2017 treffen sich im Ruhrgebiet Lehrer*innen und andere Kolleg*innen aus angrenzenden Bildungsberufen wie der Wissenschaft, der Pädagogik, der Sonderpädagogik und Erziehung.
Die Ziele der Gruppe sind gleichermaßen Erfahrungsaustausch über die Situation an der Schule und (bildungs-)politische Arbeit.

Unsere Gruppe besteht gegenwärtig aus Lehrer*innen, Hochschullehrern und Wissenschaftlerinnen, Erziehern* und Ruheständlern* unterschiedlicher Schulformen und Fächer, die im Ruhrgebiet leben und arbeiten. Unter dem Aspekt „für sexuelle und kulturelle Vielfalt“ freuen wir uns, wenn sich Kolleg*innen eingeladen fühlen, um zu erfahren, dass Sichtbarkeit und persönlicher Kontakt wirksame Mittel gegen Vorurteile und Diskriminierung sind.

Die Termine für die kommenden Treffen sind: 26.08., 30.09., 28.10., 25.11., 16.12.2019, sowie 27.01.2020.

Bei Interesse, Fragen und Kontaktwünschen:
Stefan: E-Mail
Björn: 0170-9913326

(Fotogalerie vom CSD in Düsseldorf 2018)

GEW-Essen
JA13 Aktion 2019

Gemeinsame Protestaktion für gleiche Bezahlung

Dienstag, 26.11.2019 um 15.30 Uhr vor dem Landtag in Düsseldorf

Die Details

GEW-Essen

SENKRECHTSTART - FORTBILDUNG FÜR JUNGLEHRER*INNEN UND LEHRAMTSANWÄRTER*INNEN

WORKSHOPS
◆ Jetzt seid doch mal ruhig! Störungsprävention im Unterricht
◆ Alles, was Recht ist – Schulgesetz, Klassenleitung und Aufsichtspflicht
◆ Elterngespräche - Zielgerichtet, konstruktiv und Nerven schonend
◆ Als Lehrer*in neutral sein? Meinungsfreiheit und Neutralitätsgebot
◆ „Schaff“ ich die Schule oder schafft sie mich? Stress erkennen und mindern

AM 30. NOVEMBER 2019, 10.00–16.00 UHR IM HOTEL MERCURE IN BOCHUM

INFOS UND ANMELDUNG
Anmeldeschluss: 23. November 2019
Teilnahmebeitrag: 10,- Euro für Mitglieder, 15,- Euro für Nichtmitglieder

Ihr könnt aus dem Angebot zwei Workshops auswählen. Alle weiteren Informationen zur Überweisung des Teilnahmebeitrages und zum Veranstaltungsort erhaltet ihr mit der Anmeldebestätigung.
Die Anmeldung zur Veranstaltung findet ihr unter tinyurl.com/gew-nrw-senkrechtstart

Der Flyer zum Download

Wie geht es besser? Eine Brennpunktschule kämpft für ihre Kinder
GEW-Essen
Bildquelle: WDR

Ein sehenswerter Film über die Gesamtschule Bockmühle in Essen

Unzählige Bildungsstudien zeigen seit Jahren: Arme Kinder und Kinder mit Migrationshintergrund schaffen es seltener aufs Gymnasium, brechen häufiger die Schule ab und werden später schneller arbeitslos als Kinder aus wohlhabenderen Familien – und das bei gleichen kognitiven Fähigkeiten. Doch die Gesamtschule Bockmühle in Essen-Altendorf, einem Brennpunkt-Stadtteil im Norden des Ruhrgebiets, zeigt, dass es auch anders geht.

Der Link zum Film

Themenabend: Reden wir über… Rechtsradikalismus und Rechtspopulismus!
GEW-Essen

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

die AfD in Thüringen konnte bei der Landtagswahl im Oktober 2019 stolze 23,4% der Wähler*innen erreichen. Und auch 29% der wählenden Arbeiter haben sich für diese Partei entschieden, die gerade in Thüringen mit ihrem Vorsitzenden Björn Höcke klar völkisch-nationalistisch ausgerichtet ist.

Doch wie stellt sich die Situation in NRW dar?

Auch hier gibt es in der AfD Auseinandersetzungen zwischen Nationalkonservativen und Völkisch-Nationalen um die richtige Ansprache der potentiellen Wähler*innen. Und anhand der Debatte um die künftige Ausrichtung der Rentenpolitik scheinen die wirtschafts- und sozialpolitischen Konflikte der AfD auf, die derzeit zwischen Neoliberalismus und völkischem „Antikapitalismus“ schwankt.

Zugleich versuchen neue Gruppierungen der extremen Rechten mit neuen Ansprachekonzepten und Aktionsformen Menschen für sich zu gewinnen. So veranstalten die sogenannten „Steeler Jungs“ in Essen-Steele wöchentlich Aufmärsche und versuchen den Stadtteil zu dominieren. Auch der regionale Ableger der Identitären Bewegung, die Gruppe „Defend Ruhrpott“ versucht sich harmlos darzustellen und Jugendliche wie junge Erwachsene anzusprechen.

Bei unseren Themenabend soll, im Vortrag sowie der anschließenden Diskussion die derzeitigen Entwicklungen bei AfD und anderen Akteuren der neuen Rechten dargestellt werden. Daneben soll der Umgang mit diesen Akteuren in Alltag und Betrieben diskutiert werden.

Wir freuen uns dich bei uns begrüßen zu dürfen!

Mit freundlichen Grüßen
Dieter Hillebrand
Regionsgeschäftsführer 

mehr dazu

Rechtsschutz-INFO 01/19
GEW-Essen
Foto: Dominik Buschardt

Versorgungsauskunft im online-Verfahren

Ab dem 01.01.2021 besteht für Beamtinnen und Beamte ab dem 55. Lebensjahr ein gesetzlicher Anspruch auf eine Versorgungsauskunft (§ 57 (10) LBeamtVG).
Vor allem der Beschäftigte selbst, aber auch die Dienststelle haben die wesentlichen Arbeitsschritte zu leisten. In einem 1. Schritt muss sich die Antragstellerin registrieren. Die Zugangsdaten zum online-Verfahren erhält man mit der Briefpost. Nach der dann zu erfolgenden Zertifizierung (ein Jahr gültig) kann man seine Lebens-Daten, insbesondere die Daten des beruflichen Werdegangs, die (Teilzeit-)Dienstzeiten (hoffentlich hat man alle -meist in den Kopien nicht mehr leserlichen- Daten greifbar), die Daten der Kinder, der Partnerin und viele andere für das Ruhegehalt relevante Daten eingeben.

mehr dazu

Leitungsteam

Jeanne Ziegler
0170 1918143
E-Mail

Markus Ramspott
E-Mail

Marie-Luise Tebbe
E-Mail

Geschäftsstelle

Christiane Pape

Teichstr. 4, 45127 Essen
Telefon 0201 223281
Fax 0201 2018575
E-Mail

Bürozeiten

Montag, Dienstag, Donnerstag

14:00–17:30 Uhr

Mittwoch

10:00–15:00 Uhr

GEW-Essen

Werden Sie Teil der GEW NRW

Warum warten? In nur drei Klicks zur Anmeldung!

Vorteile im Überblick