Workshop für Honorarkräfte im Bildungsbereich
GEW-Essen

Einladung: Workshop für Honorarkräfte im Bildungsbereich - politisch aktiv sein und bleiben!

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

wir laden euch im Februar zu einem Workshop ein, der uns unterstützen soll, wenn wir gewerkschaftlich/politisch bereits aktiv sind oder noch werden wollen.

Auch in Bildungsinstitutionen arbeiten zahlreiche Beschäftigte unter wenig attraktiven Bedingungen: als Honorarkräfte in Volkshochschulen oder Musikschulen, im offenen Ganztag, als Lehrbeauftragte an Hochschulen etc. Einige von ihnen setzen sich dort, z. T. seit Jahren, für Verbesserungen ein.
Wie schafft man es, neben der Erwerbsarbeit kontinuierlich politisch zu arbeiten? Wie kann eine Institution wie die Gewerkschaft dabei Unterstützung bieten? Welche Strategien sind generell erfolgversprechend, welche führen typischerweise in Sackgassen?

Am Freitag, dem 28. Februar 2020 von 16.00 bis 19.00 Uhr im Gewerkschaftshaus Düsseldorf, Friedrich-Ebert-Str. 34-38, 40210 Düsseldorf wird der Autor und Aktivist Timo Luthmann mit uns über Strategien sprechen, die auf der politischen, individuellen und organisatorischen Ebene dafür sorgen, dass uns die Puste nicht ausgeht.

Das genaue Programm und Informationen zur Anmeldung entnehmt bitte der Einladung. Alles findet sich auch online: duesseldorf.gew-nrw.de

Mit kollegialen Grüßen
Anja Mühlenberg
GEW Düsseldorf - Geschäftsführerin
geschaeftsstelle@gew-duesseldorf.de
http://www.gew-duesseldorf.de
http://www.facebook.com/GEWDuesseldorf/
Sprechzeiten: Mo/Mi 9-13, Di 13:30-17:30, Do 13:30-16:30

LSBTI*Lehrer*innen im Ruhrgebiet
GEW-Essen
Frank Kraus - Juist 2010

In NRW gibt es – neben zwei solcher Gruppen in Köln und Münster – seit nunmehr fast zwei Jahren eine Gruppe von LSBTI*-Lehrer*innen im Ruhrgebiet. Seit 2017 treffen sich im Ruhrgebiet Lehrer*innen und andere Kolleg*innen aus angrenzenden Bildungsberufen wie der Wissenschaft, der Pädagogik, der Sonderpädagogik und Erziehung.
Die Ziele der Gruppe sind gleichermaßen Erfahrungsaustausch über die Situation an der Schule und (bildungs-)politische Arbeit.

Unsere Gruppe besteht gegenwärtig aus Lehrer*innen, Hochschullehrern und Wissenschaftlerinnen, Erziehern* und Ruheständlern* unterschiedlicher Schulformen und Fächer, die im Ruhrgebiet leben und arbeiten. Unter dem Aspekt „für sexuelle und kulturelle Vielfalt“ freuen wir uns, wenn sich Kolleg*innen eingeladen fühlen, um zu erfahren, dass Sichtbarkeit und persönlicher Kontakt wirksame Mittel gegen Vorurteile und Diskriminierung sind.

Die Termine für die kommenden Treffen sind: 26.08., 30.09., 28.10., 25.11., 16.12.2019, sowie 27.01.2020.

Bei Interesse, Fragen und Kontaktwünschen:
Stefan: E-Mail
Björn: 0170-9913326

(Fotogalerie vom CSD in Düsseldorf 2018)

GEW-Essen
Wie geht es besser? Eine Brennpunktschule kämpft für ihre Kinder
GEW-Essen
Bildquelle: WDR

Ein sehenswerter Film über die Gesamtschule Bockmühle in Essen

Unzählige Bildungsstudien zeigen seit Jahren: Arme Kinder und Kinder mit Migrationshintergrund schaffen es seltener aufs Gymnasium, brechen häufiger die Schule ab und werden später schneller arbeitslos als Kinder aus wohlhabenderen Familien – und das bei gleichen kognitiven Fähigkeiten. Doch die Gesamtschule Bockmühle in Essen-Altendorf, einem Brennpunkt-Stadtteil im Norden des Ruhrgebiets, zeigt, dass es auch anders geht.

Der Link zum Film

Rechtsschutz-INFO 01/19
GEW-Essen
Foto: Dominik Buschardt

Versorgungsauskunft im online-Verfahren

Ab dem 01.01.2021 besteht für Beamtinnen und Beamte ab dem 55. Lebensjahr ein gesetzlicher Anspruch auf eine Versorgungsauskunft (§ 57 (10) LBeamtVG).
Vor allem der Beschäftigte selbst, aber auch die Dienststelle haben die wesentlichen Arbeitsschritte zu leisten. In einem 1. Schritt muss sich die Antragstellerin registrieren. Die Zugangsdaten zum online-Verfahren erhält man mit der Briefpost. Nach der dann zu erfolgenden Zertifizierung (ein Jahr gültig) kann man seine Lebens-Daten, insbesondere die Daten des beruflichen Werdegangs, die (Teilzeit-)Dienstzeiten (hoffentlich hat man alle -meist in den Kopien nicht mehr leserlichen- Daten greifbar), die Daten der Kinder, der Partnerin und viele andere für das Ruhegehalt relevante Daten eingeben.

mehr dazu

Leitungsteam

Jeanne Ziegler
0170 1918143
E-Mail

Markus Ramspott
E-Mail

Marie-Luise Tebbe
E-Mail

Geschäftsstelle

Christiane Pape

Teichstr. 4, 45127 Essen
Telefon 0201 223281
Fax 0201 2018575
E-Mail

Bürozeiten

Montag, Dienstag, Donnerstag

14:00–17:30 Uhr

Mittwoch

10:00–15:00 Uhr

GEW-Essen

Werden Sie Teil der GEW NRW

Warum warten? In nur drei Klicks zur Anmeldung!

Vorteile im Überblick